Nachtrag zum 3. Vernetzungstreffen am 8. Juli 2019

Aktualisiert am von

Liebe Netzwerk-Mitglieder und Interessierte,

passend zum Ferienbeginn kommt hier noch ein Bericht über das letzte Vernetzungstreffen und eine Übersicht der aktuellen Projekte. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen, eine schöne Sommer(ferien)zeit und freuen uns auf einen trubeligen September voller Veranstaltungen!

Zu Beginn des Vernetzungstreffens am 08. Juli hielt Susanne Berger, Energieberaterin der Verbraucherzentrale NRW für Ratingen und den Kreis Mettmann, einen Vortrag über das Beratungsangebot und das derzeitige Projekt „Sonne im Tank“. Frau Berger berät dazu Privatpersonen über Nutzen und Kosten einer eigenen Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach. Kurz zusammengefasst lässt sich sagen: Wenn man plant, eine solche Anlage zu installieren, sollte diese möglichst schnell realisiert werden, da die Einspeisevergütung für Solarstrom stetig sinkt. Daher macht es mehr Sinn, den gewonnenen Strom selbst für elektronische Geräte, das Elektroauto oder durch eine Batteriespeicherung zu nutzen. Die derzeitige Einspeisevergütung für „überschüssigen“ Strom ist eher als zusätzliches „Bonbon“ zu verstehen – die wirtschaftliche Traglast erfolgt durch die Eigennutzung des Stroms, auch in Hinblick auf die steigenden Strompreise in der Zukunft.

Das Netzwerk lebt von neuen Ideen, Initiativen und Engagement. Eine solche wurde von Natalie und Andrea eingebracht. Sie möchten einen monatlichen Clean Up Day durchführen und Ratingen so von achtlos weggeworfenen Abfällen befreien. Los geht es am 28. Juli um 10.30 Uhr am Grünen See – Treffpunkt ist der Seekiosk. Die Aufräumaktion soll etwa zwei Stunden andauern. Genauere Infos werden über die Webseite von Ratingen.nachhaltig demnächst bekannt gegeben. Zudem ist das Projekt „Neujahrstüte“ in Leben gerufen worden: Diese Mülltüten sollen in Ratingen verteilt werden, um nach dem Neujahrsfeuerwerk den entstandenen Müll gleich zu entsorgen. Damit kann gleichzeitig auf die jährlich wiederkehrende Müllbelastung zum Jahresbeginn hingewiesen werden. Wir bleiben an diesem Projekt dran.

Auch Ratingen.nachhaltig selbst stellte einige aktuelle Projekte vor:

  • Nachhaltiges Bücherregal im Medienzentrum
    Hier stehen wir mit der Leitung der Bibliothek Ratingen in Kontakt und haben Ende Juli unser erstes Gespräch.
  • Lastenrad- Verleih (mit ADFC)
    Nach einem Gespräch mit dem Fahrradbeauftragen der Stadt, Herrn Willke,  Anfang Juni, sind wir gerade dabei, die Projektskizze auszuformulieren, die wir als Vorschlag an die Stadtverwaltung übersenden werden. Kurz: Wir möchten zum Start gerne zwei eLastenräder für alle Ratinger*innen zum Verleih zur Verfügung stellen und Lastenräder generell stärker in das Stadtbild einbringen. Über die Ausgestaltung der Ausleihe, Standorte und die Dauer (wir streben den Verleih über mehrere Tage hinweg an), wird mit den jeweiligen Projektpartnern in nächster Zeit noch Klärung nötig sein.
  • 13. bis 28. September: Faire Woche + Fairer Markt
    Die Stadt Ratingen und Ratingen.nachhaltig organisieren zusammen die Faire Woche und den Fairen Markt. Letzterer findet am 28. September auf dem Kirchvorplatz von St. Peter und Paul statt. Auf unserer Webseite und auf der Webseite der Stadt Ratingen, finden sich alle weitergehenden Informationen. Wer sich noch bei der Organisation einbringen möchte oder EinzelhändlerInnen kennt, die sich vorstellen können, an der Fairen Wochen beteiligt zu sein, meldet sich bitte bei Julia Merkelbach (julia.merkelbach@ratingen-nachhaltig.de) oder Lena Steinhäuser (lena.steinhaeuser@ratingen.de).
  • 14. September: Jetzt & Immer Festival (Infostand)
    Am 14. Sept. findet am Grünen See das Jetzt&Immer Festival statt. Wir haben die Organisatoren, darunter Felix Große und Anton Lenger von der Band Friday and the Fool, angesprochen, um dabei zu helfen, das Festival auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit zu einem Erfolg werden zu lassen. Zum einen: Das Organisationsteam macht sich schon richtig gute und kluge Gedanken. Es wird z. B. nur Mehrweggeschirr geben und die Getränke- und Speisenauswahl so regional wie möglich sein. Wir werden das Team so gut es geht unterstützen, versuchen, unsere Ideen einfließen zu lassen und auch mit einem Stand vor Ort sein. Weitere Infos zum Festival und Ticketkauf findet Ihr auf www.jetztundimmer-festival.de.
  • 21. September Ratinger Mobilitätstag (mit ADFC und VCD)
    VCD, ADFC und Ratingen.nachhaltig organisieren zusammen im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche den Ratinger Mobilitätstag. Ab 16.00 Uhr geht es am 21. September im Jugend- und Kulturzentrum LUX in Ratingen Mitte los. Es werden zwei spannende Referenten zum Thema Fuß- und Radverkehr referieren. Inhalt der Vorträge wird sein, wie die Zivilgesellschaft aktiviert, geschult und mobilisiert werden kann, Gleichberechtigung im Stadtraum zu erlangen – für alle alle Teilnehmer*innen. Neben den fachlichen Diskussionen soll es auch Musik, Infostände und gutes Essen geben. Der Ratinger Mobilitätstag soll Mut machen, sich auch in Zukunft für Ziele einer fairen und klimaschutzgerechten Mobilität einzusetzen.
  • 30. Oktober (19.00 bis 21.30 Uhr): Filmvorführung „Guardians of the Earth“ mit Greenpeace Düsseldorf in der VHS Ratingen
    Greenpeace Düsseldorf und Ratingen.nachhaltig möchten zusammen einen spannenden Einblick hinter die Kulissen der UN-Klimakonferenz 2015 in Paris geben. Weitere Information sind auf der Webseite der VHS Ratingen zu finden.
  • 9. November (10.00 bis 12.15 Uhr): Workshop „Nachhaltiger Konsum“
    Zusammen mit den Gründern von Local Unverpackt Ratingen, möchten wir Tipps und Tricks aufzeigen, wie nachhaltiger Konsum gelingen kann und die Ökoroutine durchgehalten werden kann. Der Kurs ist auf max. 14 TeilnehmerInnen begrenzt, kostet 9,20 € und muss auf der Webseite der VHS Ratingen gebucht werden. Zwar steht auf der Webseite als Veranstaltungsort die Räumlichkeiten der VHS, doch möchten wir den Workshop gerne in den Räumlichkeiten des Unverpacktladens durchführen. Wir werden die TeilnehmerInnen rechtzeitig informieren. Die Einnahmen kommen dem künftigen Verein Ratingen.nachhaltig für sein Arbeit zugute.
  • Aktionstage für Nachhaltigkeit in Ratingen (Mai/Juni 2020)
    Viel können wir hier noch nicht berichten, nur das wir vorhaben, an diesem/n Tag/en zusammen mit anderen Akteuren der Stadtgesellschaft viele Veranstaltungen zum Thema Nachhaltigkeit in der Stadt zu gestalten. Wenn der veranstaltungsreiche September vorbei ist, werden wir uns an die Planung des nächsten Jahres machen.
  • Agenda 2030-Prozess mit der Stadt
    Mittlerweile leben über 55% der Weltbevölkerung in Städten, und bis 2050 soll dieser Anteil auf 68% ansteigen. Nicht nur, aber auch deshalb spielen Städte eine wichtige Rolle in der Umsetzung des Agenda 2030-Prozesses. Im Jahr 2015 verabschiedeten alle Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (www.17ziele.de) – die Global Goals. Mit 169 detaillierten Unterzielen werden Problematiken wie Armut, Hunger, Klimaschutz, Umweltschutz, Frieden bzw. Konflikte, Gesundheit und weitere Themenbereiche adressiert. Nach der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie und der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes NRW sind die Kommunen die nächste Umsetzungsebene, denn auch in Deutschland gibt es viele der angesprochenen Probleme: Armut – zum Beispiel in Form von Altersarmut oder Kinderarmut, Zivilisationskrankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck, ungesundes Wirtschaftswachstum, Umweltverschmutzung; Klimakrise – um nur einige zu nennen. Wir begleiten die Stadtverwaltung Ratingen auf ihrem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung unserer Stadt, beteiligen uns und beraten. Aktuell ist eine Vorlage zur Beratung in die politischen Ausschüsse gegangen, die den Beitritt zum Agenda 2030-Prozess und die Bildung eines „Ratinger Bündnisses für Nachhaltigkeit“ vorschlägt.

Und  noch eine Bitte: Wir suchen die Organisator*innen der Fridays for Future Bewegung aus Ratingen und würde gerne zu diesen Kontakt aufnehmen. Hintergrund ist der internationale Streik am 20. September, bei dem Fridays for Future zu einem Generalstreik aufrufen, bei dem besonders ArbeitnehmerInnen, also wir Erwachsene, aufgerufen sind teilzunehmen. Wenn ihr solche Kontakte habt, dann leidet uns diese nach Absprache mit den jeweiligen Personen bitte weiter!

Viele Grüße,

das Team von Ratingen.nachhaltig