Eine gute Idee wird konkret: CleanUp-Gruppe startet in Ratingen

Viele kleine Leute in vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.

Aus bisher privatem Engagement heraus wurde auf dem letzten Treffen des Netzwerkes Ratingen.nachhaltig, am 8. Juli eine konkrete Idee: Die Gründung einer CleanUp-Gruppe für Ratingen.

Ziel dieser Gruppe ist es, einmal monatlich an öffentlichen Orten oder Grünanlagen Müll aufzusammeln und diesen fachgerecht zu entsorgen. Zum einen soll unsere Stadt damit sauberer werden, ein anderes Ziel ist es aber auch, die Menschen vor Ort auf die Problematik des Mülls aufmerksam zu machen. Wenn sich dabei der eine oder die andere spontan zum Mitsammeln entschließt, ist er oder sie herzlich willkommen.

Da sich noch während des 3. Netzwerktreffens von Ratingen.nachhaltig mehrere UnterstützerInnen für die Gruppe fanden, wird es schon bald losgehen:
Der erste CleanUp fand am Sonntag, 28.07.2019 am Grünen See statt. Die Aktion dauerte etwa zwei Stunden und war ein voller Erfolg. Ratingen.nachhaltig stellt in Zusammenarbeit mit der Verwaltung Ratingens Müllbeutel und ‚Müllpicker‘. Handschuhe sollten sicherheitshalber immer selbst mitgebracht werden. Die InitiatorInnen freuen sich über jeden und jede UnterstützerIn der/die mitmacht – wer Zeit und Lust hat, kommt gerne einfach dazu. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Künftig sollen die Treffen einmal monatlich stattfinden – Tag, Uhrzeit und Ort sind dabei noch offen und können gemeinsam überlegt werden. Die jeweiligen Termine sind im Veranstaltungskalender auf Ratingen.nachhaltig zu finden.

Fragen rund um die CleanUp`s werden per Mail unter cleanup@ratingen-nachhaltig.de
beantwortet.

Neben der Idee, Ratingen ein Stück sauberer zu machen und gleichzeitig auf die Problematik Müll im öffentlichen Raum hinzuweisen, wurde auf ein weiteres Problem hingewiesen und gleichzeitig ein sehr sympathischer Lösungsvorschlag vorgestellt: Da im Sommer nicht nur Menschen unter der Hitze leiden, sondern auch Wildtiere und Insekten, werben wir für das Aufstellen von Wasserschalen/Wassertränken im öffentlichen und privaten Raum. Damit haben Tiere auch während der heißen Tage die Möglichkeit, ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen. Hinweis: Damit Insekten nicht in den Schalen ertrinken, bitte Steine hineinlegen und den Wasserstand anpassen. So schaffen es die Insekten, sich auch bei Fehllandungen nach einer Trocknungspause fortzubewegen. Andrea und Natalie setzen diese Idee schon seit längerem in der Talstraße um. Damit weitere RatingerInnen darauf aufmerksam werden, hängt über der jeweiligen Wasserschale ein kleines Schild zur Aufklärung. Dieses kann gerne jeder nutzen, um wiederum AnwohnerInnen zu sensibilisieren und es gleichzutun.